Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)

Was passiert hier?

Argumentationshilfen für den Umgang mit rechtspopulistischen und rechtsextremen Positionen 

Bibliotheken sind Orte, an denen sich Menschen mit verschiedenen Haltungen begegnen. Gleichzeitig ringen aktuell rechtspopulistische und rechtsextreme Formationen in Deutschland zunehmend um politischen Einfluss. Die Themen Kultur und Medien sind dabei wichtige Felder der Auseinandersetzung. Als Orte der Begegnung sind Bibliotheken auch Orte dieser Auseinandersetzung –  und gleichzeitig Orte, an denen demokratisches Handeln, informierte Dialoge und Konfliktlösungsstrategien  gemeinsam praktiziert werden können.

Ausgehend von den Erfahrungen und Wahrnehmungen der Teilnehmenden werden in einem kurzen Input zunächst Definitionen der beiden für den Workshop zentralen Begriffe vorgestellt. Anschließend lernen die Teilnehmenden in einer praktischen Übung argumentative Werkzeuge für Gesprächssituationen kennen. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit moderiert von den beiden Teamenden vertiefend über demokratische  Handlungsstrategien zu den aufgeworfenen Herausforderungen zu diskutieren.

Ziel des Workshops ist es, die Handlungssicherheit der Teilnehmenden gegenüber rechtspopulistischen und rechtsextremen Herausforderungen zu stärken.

Durchgeführt wird der Workshop von Hamid Mohseni und Simon Brost von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR).

Maximal 20 Teilnehmer*innen.